Die Bank-Räuber

Eine Komödie von Stephan Pörtner & Beat Schlatter ab 9.01.2018 im Theater am Hechtplatz

Caspar Lamm leitet in vierter Generation die Privatbank Lamm&Cie, eine traditionelle, grundsolide Institution. Symbol dieser Solidität ist der historische Tresor im Direktionsbüro. Darin liegen die Goldbarren, mit denen Theodor Lamm 1871 die Bank gegründet hatte. Seither musste noch nie auf diese Reserve zurückgegriffen werden. Bis Caspar Lamm wegen seines Engagements als Sponsor eines Musikfestivals in Schwierigkeiten gerät und immer mehr Gold verkaufen muss. Als Rod Stewart seine Gage in der Höhe von einer Million Franken in bar verlangt, ist der Tresor endgültig leer.

Lamm und sein Bekannter, der Erfinder Eberhard, der keine Chance hat, einen Kredit zu bekommen, um das Patent einer revolutionären Erfindung zu verlängern, müssen beide ihr jeweiliges Lebenswerk sichern. Und verfallen daher auf den verzweifelten Plan, via Lüftungsschacht im Heizungskeller die benachbarte Bank des Konkurrenten Alain Küng zu überfallen.

Dass am Schluss noch alles gut kommt, ist einem Missverständnis und einer Wendung mit Tiefgang zu verdanken.

Mit: Beat Schlatter, Andreas Matti, Bettina Dieterle, Anja Martina Schärer & Pascal Ulli Regie: Pascal Ulli

 

Rumensee bei Salis Einsnull

Rumensee

Kurzgeschichte, erstmals digital erhältlich



bei Salis Einsnull für zwei Stutz



Wenn dich einer an den Rumensee bestellt, heißt das nichts Gutes. So denkt auch der Ich-Erzähler, als er, mehr als 20 Jahre nach seinen Teenager-Jahren, unter mysteriösen Umständen einen Fremden am See treffen soll. Die Erinnerungen, die dieser triggert, haben im neuen Leben des Protagonisten nichts zu suchen. Und deshalb muss er vor Ort eine folgenschwere Entscheidung treffen.


Surprise Ausgabe 400

Vernissage und Apéro

Freitag, 19. Mai 2017, 19.00
Flore, Kybeckstrasse 57, 4057 Basel

Mit einer Festrede von David Sieber, Chefredaktor bz Basel/bz Basellandschaftliche Zeitung. Die Surprise-Autoren Stephan Pörtner und Khusraw Mostafanejad sowei Surprise-Verkaufende und -Stadtführer lesen Texte aus dem Strassenmagazin. Un der Surprise-Strassenchor singt.


Dienstag 23. Mai 2017, 19.00

Sphères, Hardturmstrasse 66, 8005 Zürich

Mit einer Festrede von Christoph Moser, Co-Gründer Republik/Projekt R. Die Surprise-AutorInnen Shpersa Jashari, Stephan Pörtner und Khusraw Mostafanejad sowei Surprise-Verkaufende und -Stadtführer lesen Texte aus dem Strassenmagazin.

Lesung und Konzert

Robertson Head  - Country Blues
Ich - Lesung

Texte und Musik, abwechlsungsweise und -reich

Freitag 10. Februar 2017

Koch-Real

Bar 21.00

Beginn 22.00

Danach DJ Old Monk und so

Mord in Switzerland

Beitrag für den Kanton Obwald "Älplerchilbi

Samstag, 29. Oktober 2016, 16.30

Literaturfestival «Zürich liest» - www.zuerich-liest.ch

Krimitramfahrten ab Zürich-Bellevue mit Lesungen aus der Anthologie "Mord in Switzerland 2"

12.00 Uhr: Petra Ivanov & Alessio Ricciuti
13.30 Uhr: Mitra Devi & Helmut Maier
15.00 Uhr: Tanja Kummer & Jutta Motz
16.30 Uhr: Silvia Götschi & Stephan Pörtner

Lesung in Lenzburg, 04.12.2016, 11.00

Lesung Café Litteraire Lenzburg

Lesung von 100 Wörter Geschichten und einem Kurzkrimi

Sonntag 04. Dezember 11.00

Im Restaurant Hirschen Lenzburg, Eintritt frei

Schon vorbei, die Lesung in Frauenfeld

Mittwoch, 28. September 2016, 19.30 Uhr

Zusammen mit Tanja Kummer, Mitra Devi und Thomas Kowa, Lesung aus "Mord in Switzerland, Band 2" in der Kantonsbibliothek Frauenfeld, Promenadenstrasse 12, 8500 Frauenfeld.

 

Foto: Bea Huwyler

 

 

Hörspiel "Bodenlätz" auf SRF1

Bodenlätz

Hörspiel, erstmals ausgestrahlt am 21.08.2016, Wiederholung 26.08.2016

Download von der SRF-Webseite


Ankündigung:

Schwingen ist eine spezifisch schweizerische Sportart und reicht, wie ein Fresko in der Kathedrale von Lausanne zeigt, bis ins 13. Jahrhundert zurück. Der ursprünglich bäuerliche Hosenlupf ist eine spezielle Art des Ringens, ein Zweikampf, mit eigenen Regeln, Griffen und Schwüngen.

 

Die «Bösen», so werden die besten Schwinger bezeichnet, messen sich Wochenende für Wochenende an unzähligen Schwingfesten – und erküren alle drei Jahre am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest ihren König; so das nächste Mal vom 26. - 28. August in Estavayer. Aus den Sennen sind längst Spitzensportler geworden, die ihrer Passion alles unterordnen.

 

Stephan Pörtner, der sich seit Jahren für dieses Phänomen interessiert, spürt aus Anlass des diesjährigen «Eidgenössischen» in seinem Hörspiel dem immensen Wandel und seinen Folgen nach.


Mit: Peter Hottinger (Journalist), Joschi Kühne (Speaker), Walter Sigi Arnold (Roth Hanspeter, Schwinger), Daniel Korber (Zangger Thomas, Schwinger), Martina Binz (Marianne Zangger,) Hanspeter Müller-Drossaart (Hugo Blatter, Kriminalbeamter a.D.), Michael von Burg (Alois Keller, Kriminalbeamter), Päivi Stalder (Chantal, Serviertochter), Jeanne Devos (Sandra Blumer), Hans-Rudolf Spühler (August Riederer, Schwinger-Obmann/Sanitäter), Julia Glaus (Vera), Marc Stoffel (Schwingexperte)

 


Musik: Andreas Schaerer - Tontechnik: Basil Kneubühler - Regie: Buschi Luginbühl - Produktion: SRF 2016 - Dauer: 43'

 

So entstanden die Schwinger-Szenen im Hörspiel

Polizeiruf 117 am 15./16. August im Kaufleuten Zürich

Trailer vom Arosa Humorfestival

Lesung in der Marsbar, 30.10.2016, 17.00

Lesung im Rahmen von 10 Jahre Mars Bar! Die Fete!

Lesung aus den Langstrasseszenen der Köbiromane, Best of Langstrass, sozusagen

Sonntag 30. Oktober 17.00

Aussersihl liest!

Schreckmümpfeli Der Gehenkte

Das Geheimnis der Blutlinde

Mit: Kamil Krejci (Rolf Brunner), Charlotte Müller (Karin Brunner), Anja Schär (Frau Hofstrasser), Urs Bihler (Alber Gruber Senior), William Cohn (Mann bei der Blutlinde), Fabian Müller (Polizist)

Tontechnik: Basil Kneubühler
Regie: Reto Ott
Produktion: SRF 2016
Dauer: 13:30

Hören/Download

 

100 Wörter in 20 Minuten

Nacktschnecken in der Badi

Stephan Poertner: «100 mal 100 Wörter», Verlag WoZ, 110 Seiten, 15 Franken.
KURZGESCHICHTEN.


100 Wörter haben die Geschichten, Essays und Aperçus in diesem schmucken Büchlein, kein Wort zu viel, kein Wort zu wenig. Es geht unter anderem um Rückenkrümmungsseminare, Identitätsschwund, die Dübendorfer Mafia, Einwanderungspolitik, Pommes-Chips oder den Untergang Amerikas.
Der Verfasser Stephan Poertner, bekannt als Krimiautor, kennt seine Pappenheimer.
Spott- und streitlustig, aber doch auch mit feiner Nachsicht erzählt er in Gleichnissen von der heutigen Schweiz. WOB

 

20Minuten, 26.02.2015

 

 

100 Mal 100 Wörter

Ankündigung:

Seit einigen Jahren schreibt Stephan Pörtner für die WOZ – Geschichten mit exakt 100 Wörtern: Es sind Gedanken und Betrachtungen eines Flaneurs, der seine Umgebung beobachtet und sie zu einem Bild verdichtet. Ein Buch für alle, die Spielereien mit Wörtern lieben und sich gerne in fantastische und auch mal skurrile Welten entführen lassen.

Mehr dazu

 

Uraufführung Polizeiruf 117

Die Uraufführung ist zu Ende, alle 23 Vorstellungen waren ausverkauft und wir alle freuen uns, dass das Stück so gut angekommen ist.

Für alle die es verpasst haben, kehrt es im Dezember 2015 ins Theater am Hechtplatz zurück und wird an verschiedenen Orten in der Schweiz aufgeführt. 

Eine Mundart-Komödie von Stephan Pörtner und Beat Schlatter

Mit Beat Schlatter, Andrea Zogg, Stéphanie Berger, Regula Imboden und Pascal Ulli, Regie Pascal Ulli

 

Pressestimmen:

 

NZZ

Tagesanzeiger

glanz&goria

Blick

 

Die ersten drei Köbi-Romane als E-Bücher

Die ersten drei Köbi-Romane bei Edition Aisatore als E-Buch erschienen

Der ersten drei Köbi-Reihe sind endlich wieder erhältlich, beim E-Buchhändler Ihres Vertrauens

zum Beispiel hier

Verlagsnewsletter abonnieren